Back to Hack: Die Gen-Köche

die-gen-koeche-104~_v-image512_-6a0b0d9618fb94fd9ee05a84a1099a13ec9d3321

Bricht bald das Zeitalter der “DIYBIO” an – die Demokratisierung der Wissenschaft, bei der auch Amateure mit einfachen Mitteln Forschung betreiben? Was im Bereich Genforschung schon heute im Heimlabor möglich ist, beschreiben die Filmemacher und Biologen Alexander Schlichter und Sascha Karberg in einem Film, den uns der Bayerischen Rundfunk freundlicherweise zur Vorführung am Dienstag, den 21.5. ab 19:30 Uhr im Attraktor zur Verfügung stellt.

Im Anschluss freuen wir uns auf eine spannende Diskussion!

Die Gen-Köche

Genforschung im Heimlabor? Das ist möglich, sagen die beiden Filmemacher und Biologen und wollen in ihrem Film den Beweis dafür liefern. Der hausgemachte Vaterschafts-Test, die genveränderte Tomate oder die Biowaffe aus dem Hobbyraum. Ein faszinierendes Feld, das gleichzeitig Angst macht.

Ein paar Pipetten, Spritzen und Reagenzgläser sowie eine Garage mit Wasser-, Strom- und Internetanschluss reichen aus, um im provisorischen Heimlabor Genforschung zu betreiben. Und nicht nur das: Hobby-Genforscher, in der weltweit vernetzten Szene auch bekannt als “Biohacker”, können heutzutage mit einfachsten Mitteln Dinge leisten, die Normalbürger sich im Traum nicht vorstellen könnten.

Stephen del Cardayre hat synthetische Darmbakterien so programmiert, dass sie in der Lage sind, Biodiesel zu produzieren. Ein hausgemachter Vaterschafts-Test? Aber sicher. Eine genveränderte Tomate aus dem eigenen Vorgarten? Kein Problem. Oder vielleicht eine Bio-Waffe aus dem Hobbyraum? Sogar das. Die beiden Filmemacher und Biologen Alexander Schlichter und Sascha Karberg liefern in ihrem faszinierenden Dokumentarfilm den Beweis dafür.

Ihre These: Gentechnik sei heute kaum schwieriger als Kochen, überhaupt könne im Grunde jeder bei sich zuhause Gentechnik betreiben. Dazu brauchen Do-it-Yourself-Gentechniker nur die richtigen Rezepte, zum Beispiel aus dem Internet, ein paar billige Laborgeräte und Chemikalien aus der Apotheke.

Filminfo

  • Originaltitel: Die Gen-Köche (D, 2012)
  • Regie: Alexander Schlichter, Sascha Karberg
  • Redaktion: Sonja Scheider
  • Länge: 58 Minuten

Alexander Schlichters und Sascha Karbergs Dokumentarfilm ist eine spannende Reise in die Welt der Hobby-Gentechniker, die in den USA ihre Ursprünge hat und sich als “Biohacker” zu einer kleinen, aber weltweit vernetzten Szene entwickelt hat. “Die Gen-Köche – Biohacker und die genetische Revolution” ist an diesem Abend als Vorführung zu sehen.

Tito Jankowsky hat in Kalifornien eine PCR-Maschine zum Selberbauen entwickelt Beim Dokuwettbewerb des BR und der Telepool GmbH war das Projekt der beiden Biologen 2010 unter seinem Arbeitstitel “DNA Cooking” mit dem 1. Preis in der Kategorie TV-Dokumentation ausgezeichnet worden. Der Dokumentarfilm selbst entstand als BR-Koproduktion.

Quelle: Bayerisches Fernsehen

, , , , , , , , , , , , , ,

Kommentare wurden geschlossen.