Attraktor-Workshop an der Hochschule für Bildende Künste Hamburg

Attraktor-Workshop an der Hochschule für Bildende Künste Hamburg

“Vom Hackerspace zum Makerspace” war das Thema des Attraktor-Workshops am 22. November bei der Jahrestagung der DGTF (Deutsche Gesellschaft für Designtheorie und -forschung) an der Hochschule für Bildende Künste (HFBK) in Hamburg.

Das diesjährige Tagungsthema war “Die Politik der Maker” und sollte die Hintergründe der “Maker Culture” in Vorträgen, moderierten Panels und Workshops ergründen. Es ging darum, die neuen Möglichkeiten des Produzierens von Design vorzustellen, theoretisch zu beschreiben und kritisch zu reflektieren.

Der Attraktor-Workshop befasste sich mit der Definition von “Hackern” und “Makern”, deren Interessen und die Entwicklung in den vergangenen Jahren. Vorstand Axel Theilmann stellte daneben auch den Hamburger Makerspace, sowie dessen Themen und Möglichkeiten vor. In der Diskussion ging es um die Begriffsbestimmung und Entwicklung der “Hacker”- und “Maker”-Bewegungen, eine mögliche Einflussnahme auf das Design und die (Produktions-)Gesellschaft der Zukunft. Anschließend zeigten Attraktor-Mitglieder einige Projekte, die im Makerspace hergestellt oder entwickelt wurden und stießen dabei auf großes Interesse der Teilnehmer.

Attraktor-Workshop an der Hochschule für Bildende Künste Hamburg

Mit der Einladung zur DGTF-Tagung an der HFBK konnte sich der Attraktor zum zweiten Mal in den letzten Wochen (wie bereits auf dem “Reeperbahnfestival” im September) wirksam in der Öffentlichkeit präsentieren.

, , , , , ,

Kommentare wurden geschlossen.