Back to Hack: Jugendschutz und Web 2.0

Beim Back to Hack am 30.7.2013 um 19:30 wollen wir mit Olof einen genaueren Blick auf verschiedene Konzepte und Probleme des Jugendschutzes im Internet werfen.

Jugendschutz im Internet

Muß das Internet gezähmt werden? Oder müssen wir es schützen? Und wer soll auf unsere Kinder aufpassen? Der Staat? Die Eltern? Oder kommen die auch alleine klar?

Wir werden uns anschauen, was user created content für den Jugendschutz bedeutet. Wir werden über Whitelisting und Moderation sprechen, über Abu Ghraib, Schockseiten und Suizid. Und wir werden versuchen herauszufinden, was Jugenschützer in Wirklichkeit wollen.

Back to Hack

“Back to Hack” ist ein Themenabend mit Schwerpunkt auf Softwareentwicklung, Computersicherheit, IT-Infrastruktur sowie Wissenschaft und Forschung und findet jeden Dienstag ab 19:30 Uhr im Attraktor statt. Die Themen richten sich nach der Gruppe und werden vorab abgestimmt. Entweder es findet sich jemand, der sich auf das Thema vorbereitet hat. Andernfalls betreiben wir gemeinsam “Jugend forscht”. Aufgrund des “hands on”-Charakters werden grundlegende Betriebssystem- und Programmierkenntnisse vorausgesetzt. Wenn Ihr euch am Programm beteiligen wollt findet Ihr weitere Informationen unter der folgenden Wiki-Seite.

Zusammenfassung
Termin
Back to Hack: Jugendschutz und Web 2.0
Ort
Attraktor e.V., Mexikoring 21,22297 Hamburg,Hamburg
Start
2013-07-30T19:30+02:00
Ende
2013-07-30T22:00+02:00

, , , , ,

Kommentare wurden geschlossen.