Back to Hack: IPython

IPython

Um die Nadel im Heuhaufen zu finden bedarf es tatkräftiger Helfer.
So auch bei der Datenanalyse, wie zum Beispiel mit den “Magic functions” der IPython-Shell. Am Dienstag den 23. April um 20 Uhr wird euch Fukami mit seinem Vortrag: “Know your tools: Datenanalyse und kollaboratives Arbeiten mit IPython” das Thema näher bringen.

Über IPython

IPython ist eine sehr mächtige, interaktive Python-Shell, die weit über das hinaus geht, was die Standard-Python-Shell bietet. Grade wenn man nicht gegen Spezifikationen entwickelt oder in einer Phase ist, in der man viel rumprobieren muss, spielt IPython seine Stärken besonders gut aus. So gibt es eine Tab-Completion, sehr interessante Buildin-Funktionen und gute Debugging-Möglichkeiten. Ausserdem bietet IPython mit “Notebook” und der QT-Konsole eine einfache Möglichkeit, gemeinsam an Code zu arbeiten. Desweiteren werden einige nützliche Bibliotheken wie z.B. Pandas vorgestellt, die für Datenanalyse gedacht sind, und die sich ganz besonders gut mit IPython benutzen lassen.

IPython wurde von der FSF mit dem Free Software Award 2012 ausgezeichnet. Warum dieser Preis mehr als gerechtfertigt ist, wird während des Vortrags sofort klar.

Back to Hack

“Back to Hack” ist ein Themenabend mit Schwerpunkt auf Softwareentwicklung und Computersicherheit und findet jeden Dienstag ab 19:30 Uhr im Attraktor statt. Die Themen richten sich nach der Gruppe und werden vorab abgestimmt. Entweder es findet sich jemand, der sich auf das Thema vorbereitet hat. Andernfalls betreiben wir gemeinsam “Jugend forscht”. Aufgrund des “hands on”-Charakters werden grundlegende Betriebssystem- und Programmierkenntnisse vorausgesetzt.

, , , , , , , , , , , , , , , ,

Kommentare wurden geschlossen.